Lavendel

Lavendel

Lavendel ist eine der bekanntesten Pflanzen. Jeder kennt seinen Duft und die meisten von uns haben ihn im Garten. Und wer hat nicht schon einmal versucht, mit Hilfe von Lavendelkissen Motten aus dem Kleiderschrank zu verbannen?

Die Heimat des Lavendels liegt ursprünglich in den Küstenregionen der Mittelmeergebiete. Dort wächst er an trockenen, warmen Hängen und liebt sandige, leicht kalkige Böden. Zu uns gelangte er durch die Benediktinermönche, die ihn mit über die Alpen brachten. In einigen Gebieten wie Jena, Rudolstadt und Bad Blankenburg bürgerte er sich so gut ein, dass dort  um 1800 eine richtige” Lavendelindustrie” entstand.

Essbare Blüten

Essbare Blüten

In früheren Jahrhunderten wurden Blüten wegen ihres Duftes und ihres Aromas sehr geschätzt. Bereits die Römer verwendeten Malven, Fenchel, Nelken, Rosen und Veilchen für ihre Speisen, Lavendel für Saucen. Doch bereits weit vorher wurden Ringelblumen und Orangenblüten in der asiatischen Küche verwendet. Die Verwendung von Lilien und Chrysanthemen ist ebenfalls seit über 1000 Jahren bekannt.
Mit der Entdeckung fremder Länder wurden unzählige Pflanzen eingeführt, die auch in die Küchen Einzug hielten. Glücklicherweise wurde vieles von den damaligen Versuchen und Rezepten schriftlich festgehalten.

Junifruchtfall

Junifruchtfall

Im Juni verlieren viele Obstbäume Unmengen an kleiner Früchte. Viele Gärtner machen sich dann Sorgen um ihre Ernte, dabei ist der sogenannte Junifruchtfall ein ganz normaler Vorgang. Tragen die Bäume zu viele Früchte, haben sie Schwierigkeiten, diese gut zu versorgen und werfen deshalb überflüssige Früchte ab. Besonders betroffen davon sind schlecht bzw. kaum befruchtete.

Sommersonnenwende

Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende stellt seit Ewigkeiten einen Wendepunkt im Jahreskreis dar. An diesem Tag erreicht die Sonne ihren Höchststand und sorgt dafür, dass all unsere Kräuter,man könnte sagen, fast magisch aufgeladen werden, mit ihrer Energie.

Wir feiern am 21.6. den längsten Tag des Jahres und die kürzeste Nacht. Rituale, Tänze, Lieder, Gebildebrote und der Sprung mit dem Beifußgürtel übers Sommersonnenwendfeuer gehören unbedingt dazu. Glühwürmchen tanzen mit uns gemeinsam durch die Nacht und wir genießen einfach diesen wunderbaren Abend.

Start der neuen Gartentherapieausbildung

Start der neuen Gartentherapieausbildung

Nun ist es endlich soweit. Der neue Lehrgang zum Gartentherapeuten beginnt noch in diesem Jahr. Am Freitag, den 3. Juli 2020 findet eine Informationsveranstaltung auf dem Landhof Neulingen statt. Wer sich für dieses wirklich interessante Berufsbild interessiert, ist hier sehr gut aufgehoben. Gartentherapie ist mittlerweile in vielen Kliniken und Einrichtungen etabliert und der Bedarf und das Interesses daran steigen zunehmend. Hier vereinen sich zwei Berufsfelder, der Therapeut und der Gärtner. Eine gelungene Kombination, die in der Praxis viel bewirken kann und für einen selbst eine ständige Weiterentwicklung bedeutet.

Torf

Torf

Wer schon in Irland war, weiß wie es aussieht, wenn Torf gestochen wird. Sicher kennt ihr auch noch den typischen Geruch beim Verbrennen.

Die Moore, aus denen der Torf stammt, sind einzigartige Refugien für Pflanze und Tiere.Orchideen, Sonnentau, Libellen und Vögel haben hier ihre Heimat. Gleichzeitig speichern alle Moore der Welt doppelt so viel CO2 wie alle Wälder weltweit.